JASMIN KESKIN
21 Jahre alt, Waldorferzieherin, hat seit 2009 bereits an fünf Produktionen teilgenommen

„Warum habe ich überhaupt mit Theater angefangen? Warum bin ich solange dabei geblieben? Weil es Spaß macht. Auch wenn es anstrengend ist (und das ist es) geht der Spaß nie verloren. Bei einem Theaterprojekt wird aus fremden Menschen fast so etwas wie eine Familie. Wenn das Stück fertig ist, sieht man, was wir gemeinsam gestemmt haben. Das Ergebnis ist das Entscheidende. Da sehe ich, was ich kann, was ich erreicht habe. Es ist möglich, durch das Theaterspielen sich selber zu finden. Es ist egal wie man ist, der Charakter, das Wesen. Ich kann mich nicht verstecken. Ich muss den Mut haben, mich zu zeigen. Und ich muss dem anderen helfen.
Wenn mich jemand fragt, warum ich ausgerechnet Theater mache? Weil ich das will. Weil es mir egal ist ob andere das toll finden.“